Samstag 26. September 2020 20:14 Alter: 23 Tage

Von: Maria Peters

… und so gibt es zum Herbstbeginn eine weitere „Hand mit Kurt“!

Großschlemms sind ja nicht so häufig; im Team sollte man tatsächlich 13 Stiche „sehen“, wenn man ihn ansagt. „Tausche nie einen sicheren Kleinschlemm gegen einen wackeligen Großschlemm ein“ lehrte mich bereits der berühmte Turnierleiter GT, als ich meine erste Trophy, damals noch in Bonn, spielte. In einem Großschlemm damals war so mancher Zocker „drin“, aber manch versierter Experte eben nicht.

Wir spielten Paarturnier nach MPs, also keine IMPs-Wertung. Meine Hand mit 20 F und großzügig besehen 8 – 8 ½ Spielstichen beschloss ich, semiforcing zu eröffnen. Nachdem mir Kurt mit 3 Coeur Schlemminteresse zeigte, fragte ich nach den Assen und noch nach den Königen – und entschloss mich, 7 Coeur zu wagen - wohl wissend, dass ich vielleicht auch noch eine Dame nötig hätte, oder ein Double in einer der Unterfarben.

Der Tisch kam herunter, und ich erhielt den Angriff Treff Dame. Erste Überlegung: was ist das für ein Angriff? Spielt jemand gegen 7 eine Dame ohne den Buben aus? Ich blieb auf jeden Fall erst mal klein – und dann „tropfte die 10 runter“ beim zweiten Gegner, wie Kurt später bemerkte. 12 Stiche waren sicher: 6 in Coeur und je 2 in den anderen drei Farben – wo sollte der 13. herkommen? Ich zog die Trümpfe ab, Pik A und K … und hatte die ganze Zeit die Frage im Kopf: klappt der Treffschnitt oder nicht? Ich verschob das Problem ziemlich auf das Ende und machte am Ende den Impass für „erfüllt“!

Später dann die obligatorische Nachbesprechung am Telefon: „ Hattest Du eigentlich die ganze Zeit vor, auf den Schnitt zu setzen? Du hattest auch für einen Squeeze jede Menge Drohkarten, die dann so langsam verschwanden…
Ja ja, der Squeeze – wer meine letzte ECKE gelesen hat, weiß Bescheid, für mich immer noch recht geheimnisvoll, sich vorzustellen und erfolgreich abzuspielen. Nachdem ich mich nun mit dem Blatt ein wenig beschäftigt habe, würde ich es in die Kathegorie „Doppelsqueeze“ einordnen – Experten bitte gern bei Bedarf widersprechen!

Richtung Ende muss sich Ost entweder von seiner letzten Pik-Karte trennen oder die Karo 10 double stellen. West ist auch gequetscht mit seinen Treffs und Karos. Im Nachherein betrachtet war der Angriff der Treff Dame besonders günstig für mich - vor allem gegenüber der Single 10 bei seinem Partner. Bei jedem anderen Angriff hätte nur die Squeeze-Technik zum Erfolg geführt.

„Glückes Geschick Tirili“ – dieser Spruch von Kurt passte auch mal wieder auf diese Situation - und ohne ein wenig Glück landet man auch nie weiter vorn …


   Impressum  | Datenschutz  | Anfahrtbeschreibung  | Kontakt