Donnerstag 28. Februar 2019 10:45 Alter: 84 Tage

Von: Maria Peters

… nach denen sagt mein Freund Klaus immer: „ Wie gut, dass wir gar nicht mitgespielt haben …“

So ein Abend war letzten Montag in Essen!
Hartmut Brückner empfing mich gleich mit den Worten:„ Dir bleiben noch genau vier Tage …“ – für die Februar - ECKE; ich hatte sie natürlich nicht vergessen, aber urlaubsbedingt etwas nach hinten geschoben – vielleicht gäbe es ja aktuelles Material in den frei gemischten 32 Boards der dortigen Team-Clubmeisterschaft.

Wie gesagt, es gibt Bridgeabende – da entscheidet man sich regelmäßig für das falsche Gebot, das unglücklichste Ausspiel oder die riskanteste Aktion, die dann naturgemäß nicht belohnt wird. Am Ende tranken meine Partnerin und ich uns das Ganze mit einem Glas Sekt schön … und warten auf bessere Zeiten.

Symptomatisch war ein nach unseren Begriffen gut gereizter Schlemm mit 22 FP und einem Karo-Chicane. Die Gegner reizten 3 Karo schwach und noch 4 dagegen, um dann mit Treff-Ass herauszukommen und im Nachspiel einen Schnapper zu realisieren, also im Ergebnis 6 Coeur -1 ! Die drei anderen Paare durften bei Karoangriff 4 Coeur + 2 spielen …

Schon in einem der ersten Spiele machte ich eine sehr besondere Hand auf – wann hat man schon mal gleich 2 Chicanes und eine 8 - 0 - 5 - 0 Verteilung - Pik: K D B 10 7 6 5 4 Coeur: - Karo: A D 7 6 5 Treff: -

Was ist die Hand wert?

12 Figurenpunkte sind wenig aussagekräftig, ein Loser in Pik, 1 bis 2 in Karo - wie eröffnen, wie in der Gegenreizung damit umgehen?
Von guten Bridgern habe ich mal gelernt, dass dies kein Zweifärber ist, wenn man ohnehin wohl die Oberfarbe spielen wird. Mit meiner Partnerin spiele ich seit neuestem Transfers auf der Einerstufe – also dran denken, die Piks mit 1 Coeur zu zeigen!
Nun, sie war Teiler und eröffnete tatsächlich mit 1 Treff, rechts von mir reizte die Gegnerin 1 Coeur dagegen, sodass ich natürlich 1 Pik bieten konnte. Mein Gegner überlegte eine ganze Weile, bis er dann (die Wette hätte ich gewonnen) in 4 Coeur sprang. Nun war ich gespannt, wie es weiter gehen würde - aber mit 4 Pik, sprich einer starken Hand mit 4er-Anschluss hatte ich nun wirklich nicht gerechnet!

Klein- oder Großschlemm? Was könnte sie haben? Pik Ass wahrscheinlich … Treff Ass nützte mir gar nichts, Coeur Ass auch nicht – die Schlüsselkarte wäre wohl der berühmte Karo König, ohne den man den Großschlemm auf einen Schnitt reizen müsste – im Team nie eine gute Wette, habe ich schon vor Jahren bei meiner ersten Trophy gelernt. Ich entschied mich daher für das Gebot 5 Coeur als Schlemm-Einladung.
Meine Partnerin sprang darauf mit Single Coeur in 6 Pik – und dann purzelten einem 13 Stiche ziemlich locker entgegen. An einem Tisch wurden 7 ausgereizt!

Übrigens derselbe deutsche Meister, der mir vor Jahren den Tipp mit dem Großschlemm im Team gab („ Man muss einfach 13 Stiche SEHEN – nie einen sicheren Kleinschlemm gefährden!“) räumte ein, dass es schon nach der hohen Gegenreizung einer besonders ausgefeilten Absprache bedürfe, um den richtigen fehlenden König herauszubekommen.

Aber spannend war die Hand wirklich - so eine Verteilung läuft einem halt nicht alle Tage über den Weg …


   Impressum  | Datenschutz  | Anfahrtbeschreibung  | Kontakt